Privat

 


„Nicht für die Schule, sondern für´s Leben lernen wir“

Klingt gut!
Leider lernen wir in der Schule jedoch viel zu wenig über die alltäglichen Dinge des Lebens. Deshalb sind viele Menschen heute ratlos, wenn es um die Fragen geht: welche Versicherungen brauche ich wirklich? Worauf kann ich verzichten? Und was kostet das alles?

Als Versicherungsmaklerin bin ich genau für solche Fragen Ihre verlässliche Ansprechpartnerin. Von der fundamentalen Absicherung im Bereich der Haftpflicht über die Absicherung Ihrer Vermögenswerte bis hin zur Sicherung Ihres Lebensstandards im Alter – für alle Bereiche biete ich Ihnen passende Konzepte.

„Alle reden über die drohende Altersarmut in Deutschland!“ So liest man es immer wieder in den Zeitungen. Stimmt das? 
Es reden: Wirtschaftsexperten, Statistiker, Rentenversicherer, Politiker (im Wahlkampf). Es reden nicht: Die armen Alten, die längst jeden Cent drei Mal umdrehen und bis weit über das 70. Lebensjahr hinaus mit Nebenjobs ihre Altersrente aufbessern. Und auch nicht die jungen Leute, die sich heute nicht vorstellen mögen, dass die Situation in 30 oder 40 Jahren durch die Bevölkerungsentwicklung noch viel dramatischer ist. Auch bleibt bei ihnen am Ende des Monats oft kaum etwas übrig, um in den eigenen Lebensstandard im Alter zu investieren.Dass die Rente sicher ist, stimmt wohl nur insofern, als es auch dann (hoffentlich) noch eine gesetzliche Rente geben wird – aber in welcher Höhe?

Es gelten leider die einfachen Wahrheiten:
- Wer heute nicht vorsorgt, ist später arm dran! Nicht jede/r gewinnt im Lotto oder heiratet reich.
- Und je früher ich anfange, etwas zurückzulegen, um so kleiner kann der Betrag sein.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der gern ausgeblendet wird, wenn es um Versicherungsfragen geht, ist der Ausfall der eigenen Arbeitskraft durch Krankheit oder Unfall. Glücklicherweise gibt es in Deutschland – im Gegensatz zu vielen anderen Ländern – eine Krankenversicherungspflicht. Hier hat der Gesetzgeber seine staatliche Fürsorgepflicht erfüllt. Doch was ist, wenn durch eine schwere Krankheit oder einen Unfall das ganze Leben auf der Kippe steht? Wenn Selbstbestimmung und finanzielle Unabhängigkeit plötzlich dahin sind?

Wer sich nicht auf Hartz IV und das Sozialamt verlassen möchte, muss die eigene Arbeitskraft absichern. Optimalerweise durch eine private Berufsunfähigkeitsversicherung, Wenn dies nicht möglich ist, durch eine Grundfähigkeitsversicherung, eine Absicherung gegen schwere Krankheiten oder mindestens durch eine Unfallversicherung mit Unfallrente. Das gilt ganz besonders für junge Menschen, die nicht einmal die Mindestabsicherung einer staatlichen Erwerbsminderungsrente erhalten. Meine Empfehlung ist daher: Berufsunfähigkeitsversicherung so früh wie möglich abschließen, am besten schon im letzten Schuljahr!


 
Schließen
loading

Video wird geladen...